AWO Brandenburg e.V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Aktuell / Aktuelle Meldungen / Arbeit für Menschen mit Behinderungen durch... 

Informationen

Arbeit für Menschen mit Behinderungen durch Kooperation mit Akteuren des allgemeinen Arbeitsmarktes im Spreewald

10.06.2013 Lübbenau/Spreewald
Tina Fischer, Vorstandsmitglied des AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V., diskutierte u. a. gemeinsam mit der ehemaligen Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, dem Bürgermeister der Stadt Lübbenau, Helmut Wenzel sowie dem AWO Vorstandsvorsitzenden Christoph Eigenwillig in einer Expertenrunde Aspekte von inklusiven Arbeitsangeboten für Menschen mit Behinderungen.
Expertenrunde zum Thema "Inklusion"

Die AWO Spreewaldwerkstätten luden am vergangenen Montag (10. Juni) zu einem Arbeitsgespräch. Thema war die Erschließung von Angeboten für Menschen mit Behinderungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Dabei müssen sich die AWO Spreewaldwerkstätten keineswegs verstecken. Innerhalb eines Jahres konnten über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Praktika vermittelt werden. Eben hierfür sind sie auf Kooperationspartner und Unternehmen angewiesen, die sich gemeinsam mit ihnen der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe „Inklusion“ stellen. Einige dieser Partner, unter Ihnen die Stadt Lübbenau und Vertreter ihrer kommunalen Gesellschaften, sowie die Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bundesgesundheitsministerin, Ulla Schmidt, waren ebenfalls zu Gast.

Teilhabesicherung und Inklusion sind die bedeutendsten Maßnahmen des Nationalen Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und erklärte Ziele der Dienstleistungen der AWO Spreewaldwerkstätten. „Hier wird Inklusion gelebt!“, so Tina Fischer. Es ist dennoch viel Arbeit zu leisten, um den grundrechtlichen Anspruch auf gleichberechtigte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen Realität werden zu lassen.

Sven Gülle, Sozialarbeiter der Integrationsberatung und -assistenz der AWO Spreewaldwerkstätten, ist ständig auf der Suche nach Unternehmen, welche Menschen mit Behinderungen eine Chance geben wollen, sich auf dem allge-meinen Arbeitsmarkt zu beweisen. Gern steht er für ein Beratungsgespräch, unter der Telefonnummer 03542-8944-15 oder per E-Mail unter [E-Mail anzeigen], zur Verfügung.

(Text/Fotos: Sven Eigenwillig/awo)