AWO Brandenburg e.V.

Regenbogen
Sie befinden sich hier: StartseiteUnser Handeln / Initiativen / Gesundheitsinitiative ICH LEBE GESUND / Fachveranstaltungen / Weniger Stress mit der Personalsituation in den... 

Informationen

Weniger Stress mit der Personalsituation in den Kitas?

12.06.2013
Wie kann ich geplante und ungeplante Abwesenheiten von pädagogischen Fachkräften in der Dienstplangestaltung sowie Zeiten für Vor- und Nachbereitung, Elterngespräche etc. in der Dienstplangestaltung berücksichtigen und damit vorausschauend auf Personalengpässe in Kitas eingehen?
IMG_2256.JPG

Welche Voraussetzungen braucht es, damit ich flexibel und dennoch hinreichend verbindlich auf die Bedarfe nach ausreichend Personal eingehen kann? Welche Elemente bei der Dienstplangestaltung sind hilfreich, um Stresssituationen vorbeugen zu können?

Eine von vielen Fragen, die die Kita-Leitungen und Fachkräfte, die für die Dienstplanung verantwortlich sind, beschäftigt. Im Rahmen der Gesundheitsinitiative ICH LEBE GESUND wird diesen in regional angebotenen Seminaren zum Thema „Effektiver Personaleinsatz – Gestaltung von Dienstplänen unter Berücksichtigung kinderfreier Zeiten“ eingegangen. Am 11.06.2013 folgten Vertreterinnen aus den AWO-.Kitas der östlichen und nordöstlichen Region Brandenburgs der Einladung zum ersten Seminar in das Kinder- und Familienzentrum Regenbogen nach Bernau. Wie wichtig dieses Thema ist zeigte sich schon allein daran, dass KollegInnen aufgrund der engen krankheitsbedingten Personalsituation aber auch Betroffenheit von der aktuellen Hochwasserlage, ihre Teilnahme kurzfristig absagen mussten. Alle  Teilnehmerinnen kannten bereits aus eigener Erfahrung die Schwierigkeit, das Personal vorrausschauend einzusetzen, die Herausforderungen des Kita-Alltags vorherzusehen und schon im Voraus im Dienstplan zu berücksichtigen. Dementsprechend war die Freude auf neue Impulse groß und der Bedarf nach Austausch mit den anderen Teilnehmern rege.

Neben den verschiedenen Anregungen, die der Kita-Berater Martin Cramer als Referent und Moderator des Seminars gab, half man sich aber auch untereinander mit Ratschlägen oder Berichten aus der eigenen Praxis wie beispielsweise der Ausfall von Personal kurzfristig aufgefangen werden kann. Am stärksten bleibt einigen Teilnehmern wohl die provokante aber zugleich wohl richtige  Aussage des Referenten in Erinnerung, dass es eigentlich falsch sei sich zu freuen, wenn tatsächlich alle Erzieher an einem Tag anwesend sind.  Zusätzlich zu immer wieder neuen Diskussionspunkten erhielten die Teilnehmer reichlich praxisnahe Anregungen und Beispiele zum Thema, inklusive Tipps wie auch Pausen oder Zeit für Dokumentation und Beobachtung nicht nur in den Dienstplan einfließen können, sondern auch tatsächlich umgesetzt werden können.

Auch wenn die Zeit nicht ausreichte, um auf alle Facetten des Personaleinsatzes und der Dienstplangestaltung einzugehen, zeigten sich alle Teilnehmer mit der Fachveranstaltung sehr zufrieden und nahmen sicherlich viele Anregungen und Eindrücke mit in ihr Kita-Team.

Offen bleibt dennoch, wann endlich das Land auch etwas tut, um die Personalsituation in den Kitas zu entspannen. Die Enttäuschung, dass weder ein Stufenplan noch einzelne Schritte für einen besseren Betreuungsschlüssel oder eine verbesserte Leitungsfreistellung bislang in Aussicht gestellt werden, wurde immer wieder deutlich gemacht.

Am 16. September 2013 ist ein zweites Seminar zu diesem Thema geplant, zu dem alle Interessierten schon jetzt herzlich eingeladen sind.