AWO Brandenburg e.V.

Sie befinden sich hier: StartseiteUnser Handeln / Einrichtungen / AWO Reha-Gut Kemlitz gGmbH / Unsere Kartoffeln 

Ergänzende Information

Wie Sie wünschen.

Wir schälen die Kartoffeln von Montag bis Freitag nicht nur auf Wunsch, sondern bearbeiten sie ganz nach Ihrem Bedarf vor, so z. B. in Würfel oder Scheiben!

Zertifiziert

Nach erfolgreicher Zertifizierung tragen wir nun das "QS-GAP" für den Anbau von Pflanz- und Speisekartoffeln OGK 16.0000 100 383 (5001 und 5002) und für die weitere Verarbeitung (45).

Informationen

Unsere Kartoffeln - 100 % regional!

potato-342052_1280 Foto Kartoffeldruck - pixabay.jpg

Unsere Kartoffeln

bauen wir auf 80 Hektar Ackerflächen an. Wir haben uns auf den Anbau von Pflanz-, Speise- und Stärkekartoffeln spezialisiert. Die Anbaufläche für den Bereich "Kartoffeln" können wir bei steigender Nachfrage auf 120 Hektar erweitern. Sowohl unsere vorhandene Technik, als auch die Lagerkapazität, sind darauf gut vorbereitet. Von der Saatgutvermehrung bis hin zur Veredelung des Endproduktes, liegt der gesamte Ablauf in unserer Hand. Sie erhalten dadurch ein 100 Prozent regionles Produkt!

AWO Reha-Gut Kemlitz @jw (134).JPG

Klasse statt Masse

Ein großer Teil unserer Anbaufläche steht unter Beregnung. Hierfür nutzen wir unsere eigenen stationären Tiefbrunnen. Über unser betriebseigenes Rohrleitungssystem wird das Grundwasser zu unserern stationären Kreisregnern, mobilen Kreis- und Linearberegnern und der Schlauchtrommelberegnung geleitet. Die Ackerflächen für den Kartoffelanbau werden mit modernster Technik für die Pflanzung vorbereitet. Der Pflanzenschutz wird in Absprache mit uns durch ein Agro-Service-Unternehmen, je nach Bedarf, durchgeführt. Auch bei dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln gilt unser Motto "Klasse statt Masse".

Gewährleisten können wir unsere Qualität selbstverständlich auch durch ständige Bestandskontrollen und jährliche Bodenuntersuchungen - auf Nährstoffgehalt und Nematodenbefall. Dies ermöglicht, dass Düngung und Pflanzenschutzmittel nur nach Bedarf eingesetzt werden.

AWO Reha-Gut Kemlitz @jw (88).JPG

Die Speisekartoffeln, welche wir für den Schälbetrieb benötigen, lagern wir in einer an den Schälbetrieb angrenzenden Halle ein. Hier werden die Kartoffeln sortenrein als Kistenlagerung mit Unterbelüftung gehalten. Die Kapazität dieser Halle liegt bei 6.000 Tonnen. Mit der Nähe zur Schälung garantieren wir, dass im Winter keine Kartoffeln Frostschäden beim Transport erhalten. In einem weiteren Bereich dieser Lagerhalle befindet sich die teilautomatisierte Abpackungsanlage. Die für den Verkauf bestellten Kartoffeln werden je nach Kundenwunsch in 5kg- und 10kg-Säcke abgefüllt und geliefert.

Weiterhin befindet sich die Kartoffelschälung ebenfalls in einem seperaten Bereich der Halle. Hier arbeiten überwiegend Menschen mit körperlicher Benachteiligung. Als anerkannter Integrationsbetrieb dürfen wir unsere Erzeugnisse mit dem Umsatzsteuersatz von 7 % weiterberechnen. Die Schälung erfolgt nach einem strengen Schwarz-Weiß-Prinzip, unter Berücksichtigung sämtlicher hygienischer Erfordernisse. Da der mechanische Schälvorgang überwacht und ggf. durch manuelles Nachschälen ergänzt wird, gewährleisten wir die hohe Qualität unseres regionalen Produktes.

Die Abpackung

der geschälten Ware erfolgt nach Kundenwunsch vakuumverpackt oder in in Foliensäcken. Nach Abpackung werden die Säcke bis zur Auslieferung an unsere Kunden in der Kühlzelle bei 6° C gelagert. Die für den Transport eingesetzten Fahrzeuge sind alle mit entsprechender Kühltechnik ausgestattet.