AWO Brandenburg e.V.

Sie befinden sich hier: awo-brandenburg.deAWO Aktuell / Aktuelle Meldungen / Meldungen 2018 

Informationen

Meldungen 2018

JEKATA Foto PM mabb.png
27.12.2018

JEKATA – Jeder kann tanzen!

Lübbenau/Spreewald.
„JEKATA – Jeder kann tanzen !“ Dieses Motto wird in den nächsten Jahren öfters zu hören sein. Es ist der Titel eines neuen Projektes der AWO Jugendarbeit, bei dem es in einem großen Tanzprojekt sowohl um die Föderung von sozialen Kompetenzen als auch um die Förderung von Medienkompetenz geht.

PHOTO-2018-12-21-16-26-15.jpg
21.12.2018

Weihnachten im Schuhkarton

Königs Wusterhausen.
Kinder der AWO Kita "Am Kirchplatz" beteiligten sich am Projekt "Weihnachten im Schuhkarton" und lernten auf diesem Wege, was es bedeutet, wenn davon gesprochen wird, dass die Weihnachtszeit die Zeit des Gebens ist.

19.12.2018

AWO begrüßt Fachkräfteoffensive der Bundesregierung

Die Arbeiterwohlfahrt begrüßt das nun im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorgestellte Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen/Erzieher“.

Demokratierwerkstatt 2013 (1).JPG
18.12.2018 | Ahrensfelde

Ergebnisse der Online-Befragung – „Im Gespräch sein mit den Entscheidern vor Ort“ favorisiert

Ich freue mich, Euch heute, wie versprochen, die Ergebnisse der Onlinebefragung "MITreden - MITdenken - MITentscheiden" in der Gemeinde Ahrensfelde präsentieren zu können. 62 Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 18 Jahren haben sich an dieser beteiligt. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei jedem Einzelnen dafür, dass er/sie der Einladung gefolgt ist und unsere Fragen beantwortet hat. Die detaillierten Ergebnisse findet Ihr unter www.jugendarbeit-ahrensfelde.de.

17.12.2018

Bundesgeld für vergütete Erzieherausbildung stößt auf Konzeptideen

„Damit sich mehr Menschen für den Erzieherberuf entscheiden, begrüßen wir die Initiative von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey ausdrücklich. Wir sehen in den zusätzlichen Bundesmitteln eine Chance, an bestehende Konzeptideen in Brandenburg anzudocken und eine dualorientierte Erzieher_innenausbildung zu etablieren“, kommentiert Anne Baaske, Geschäftsführerin des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V., die heute vorgestellten Pläne zur Fachkräfte-Offensive in der Kindertagesbetreuung.

Lübbenau, AWO Altenpflegeschule - Weihnachtsprojekt (4).PNG
14.12.2018

Einstimmen auf die Weihnachtszeit

Lübbenau/Spreewald.
Schülerinnen und Schüler der AWO Altenpflegeschule aus Lübbenau (Spreewald) stimmen sich mit einem Projekttag und Gästen des AWO Seniorenclub auf die Weihnachtszeit ein.

13.12.2018

Kita-Gesetz: Nachbesserungen erforderlich

Morgen möchte die Große Koalition das Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Teilhabe in der Kindertageseinrichtung – kurz das „Gute-KiTa-Gesetz“ – vom Bundestag beschließen lassen. „Das Gesetz ist ein guter Anfang, doch entscheidende Aspekte bleiben leider außen vor. Aus Sicht der AWO ist beispielsweise das Fehlen von gesetzlich festgelegten  Qualitätsstandards enttäuschend. Das wäre ein entscheidender Schritt in Richtung einer tatsächlichen Verbesserung der Strukturqualität in Kindertageseinrichtungen.“, betont der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler und fügt hinzu: „In den nächsten Jahren muss hier noch nachgebessert werden.“

13.12.2018

Kompromiss zu §219a – ein Armutszeugnis für die Koalition

Zum gestern vorgelegten „Vorschlag der Bundesregierung zur Verbesserung der Information und Versorgung in Schwangerschaftskonfliktlagen“ erklärt der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler: „Das vorliegende Ergebnis ist kein Zeichen für ernsthafte politische Kompromissfähigkeit. Dieser sogenannte Kompromiss ist ein Armutszeugnis für die Arbeit der Großen Koalition und ein Schlag ins Gesicht für die betroffenen Frauen. Nach einem Jahr Verhandlung wurde gestern Abend ein Vorschlag vorgelegt, der die Situation der Frauen und die der Ärztinnen und Ärzte eher verschlimmert, als verbessert. Das im Kompromiss verankerte Ziel der Hilfe und Unterstützung für ungewollt schwangere Frauen, wird so nicht erreicht. Wer das erreichen will, muss den Paragraphen streichen.“

13.12.2018

AWO startet ins 100. Jubiläumsjahr

Unter dem Motto 100 Jahre AWO – Erfahrung für die Zukunft – startet die AWO heute an ihrem 99. Geburtstag in ihr 100. Jubiläumsjahr. Die Arbeiterwohlfahrt wurde am 13. Dezember 1919 auf Initiative von Marie Juchacz gegründet. Mit ihrer annähernd 100-jährigen Geschichte zählt die AWO zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland. „Das Gesicht unserer Gründerin Marie Juchacz ist das Gesicht unserer Jubiläumskampagne, unsere Kernthemen sind die Anliegen, mit denen Marie Juchacz das Selbstverständnis und den Anspruch der AWO geprägt hat: Frauenrechte, Vielfalt, Gegen Almosen – Für Teilhabe, Menschenwürdiges Leben, Gerechtigkeit und Solidarität“, erklärt der AWO Präsident Wilhelm Schmidt. Den Start in das Jubiläumsjahr wird online durch verschiedene Aktionen begleitet.

10.12.2018

Menschenrechte werden noch nicht überall eingelöst

Heute vor 70 Jahren verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte einen Meilenstein im Kampf um deren universelle Verwirklichung. „Für uns als AWO ist die Orientierung an den Menschenrechten Grundlage unseres Verständnisses von Gesellschaftspolitik und sozialer Arbeit“, erklärt der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler. Mit der Erklärung unterstrichen die Vereinten Nationen die individuelle Würde und die fundamentale Gleichheit aller Menschen unabhängig von Herkunft, Religion oder Geschlecht. Die Erklärung verheißt allen Menschen das Recht auf Schutz vor Diskriminierung, auf Religionsfreiheit und das Recht, Asyl zu suchen. Sie beinhaltet das Recht auf Bildung und soziale Sicherheit.