AWO Brandenburg e.V.

Sie befinden sich hier: StartseiteUnser Handeln / Kinder, Jugend & Familie / Kindertagesbetreuung 

Ergänzende Information

Ansprechpartnerin

Claudia Schiefelbein

Claudia Schiefelbein

stellv. Geschäftsführung und Referentin
Kindertagesbetreuung, Familienpolitik, Gesundheitsförderung und Prävention
0331 288 38 30-6
[E-Mail anzeigen]

Informationen

Kindertagesbetreuung

Kindertagesstätten

Kindertagesstätten und Kindertagespflege sind für unsere Kinder in den meisten Fällen die erste Station des Bildungssystems. Darüber hinaus sind sie für die Mehrzahl der Kinder die erste Gemeinschaftserfahrung außerhalb der Familie. Und für immer mehr Kinder in Brandenburg sind sie jene Orte der Gemeinschaft, in denen sie acht Stunden und mehr täglich Bildung, Betreuung und Erziehung erfahren.

Unsere Orts- Kreis- und Bezirksverbände der Arbeiterwohlfahrt verfügen gemeinsam mit unseren korporativen Mitgliedern über ein flächendeckendes Netz von Kindertagesbetreuungs-Angeboten im Land Brandenburg. Hierzu gehören:

  • Krippen (0-3 Jahre)
  • Kindergärten (3 Jahre bis Schuleintritt)
  • Horte (Schüler bis max. 6. Klasse)
  • „gemischte“ Einrichtungen (von Krippe bis Hort)
  • Hortbetreuung im Ganztagsangebot der Schule
  • Alternative Tagesbetreuungsformen
  • Kindertagespflege

Integration und Inklusion in Kitas

Nicht alle Kinder haben die gleichen gesundheitlichen Voraussetzungen und den gleichen Entwicklungsstand. In den Integrationskindertagesstätten und in zunehmend mehr sogenannten Regelkitas betreuen wir Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderung gemeinsam mit Kindern ohne Behinderung. Die gemeinsame Bildung und Erziehung soll erreichen, dass alle Kinder sich in ihren unterschiedlichen Befähigungen anerkennen, emotional positive Beziehungen aufbauen und sich gegenseitig unterstützen. Die ganzheitliche Entwicklungsförderung in Integrationsgruppen und in der Einzelförderung orientiert sich dabei grundsätzlich an den Fähigkeiten, nicht aber an den Defiziten.

So werden Verständnis für das „Anderssein“ und die Förderung der vorhandenen Kompetenzen miteinander im täglichen Leben verknüpft. Toleranz, Verständnis, Respekt und Achtung nehmen somit einen großen Stellenwert im Umgang miteinander ein.