AWO Brandenburg e.V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Aktuell / Aktuelle Meldungen / "GEMEINSAM - LEBENDIG - WIDERSTÄNDIG:... 

Informationen

"GEMEINSAM - LEBENDIG - WIDERSTÄNDIG: FRAUENGESCHICHTE(N) VON 1914 BIS 2014"

07.02.2014 ... - so lautet das Motto der Auftaktveranstaltung der 24. Brandenburgischen Frauenwoche. Sie findet statt am Donnerstag, 6. März 2014, 10-15 Uhr, im Refektorium des Schlosses Doberlug, Schlossplatz, in 03253 Doberlug-Kirchhain.

1914 bis 2014 - ein Jahrhundert der Umbrüche, geprägt von Gewalt, Krieg, Genozid, Vertreibung und Diktatur, aber auch von Revolutionen und Reformen. In der 24. Brandenburgischen Frauenwoche 2014 nehmen wir uns Zeit, kollektives Frauengedächtnis zu entdecken und zu nutzen: Welche Rolle haben Frauen in den letzten 100 Jahren gespielt, welche Spuren hinterlassen, wie erleben sie ihre Lebenssituation heute? Die Auftaktveranstaltung der 24. Brandenburgischen Frauenwoche nutzt das Gespräch zwischen Frauen verschiedener Generationen, unterschiedlicher sozialer Herkunft und Lebenswelten als Inspirations- und Motivationsquelle und nimmt die Brüche der Geschichte(n) als Ausgangspunkt für ein in die Zukunft gerichtetes politisches Handeln.

Die Veranstaltung richtet sich an frauenpolitisch interessierte und engagierte Frauen und Männer aller Generationen sowie an EntscheidungsträgerInnen, MultiplikatorInnen, PolitikerInnen und kommunale Gleichstellungsbeauftragte. Sie wird durch den Frauenpolitischen Rat Land Brandenburg e.V. zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Elbe-Elster sowie der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., Landesbüro Brandenburg, organisiert. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm im PDF-Format.

Wir laden Sie freundlich ein, sich am 6. März in die Diskussion einzubringen, freuen uns über Ihr zahlreiches Erscheinen und bitten um Anmeldung mit beiliegendem Formular bis zum 24.02.2014!

Ute Miething, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Elbe-Elster
Petra Rostock, Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V.
Carsten Werner, Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., Landesbüro Brandenburg