AWO Brandenburg e.V.

Sie befinden sich hier: awo-brandenburg.deUnsere Angebote / Einrichtungen / AWO Generationenpark Eichwalde / Details zur Einrichtung 

Ergänzende Information

Kontakt

Gerhard Wenzel

Gerhard Wenzel

Rudolf-Breitscheid-Straße 24
03222 Lübbenau/Spreewald
Referent der Geschäftsführung
03542 9384-199
[E-Mail anzeigen]

Informationen

Details zur Einrichtung

Mit dem AWO Generationenpark Eichwalde entsteht ein modernes Generationenprojekt an der Tschaikowskystraße.

Auf dem Gelände der ehemaligen Geodäsie Fachschule planen wir die Errichtung einer generationenübergreifenden Wohn-, Kita- und Betreuungsanlage. Bereits im Jahr 2009 erwarben wir die Liegenschaft der ehemaligen „VEB Betriebsberufsschule Geodäsie und Kartografie“ in der Eichwalder Tschaikowskystraße über eine öffentliche Vergabe von der BLB.

Viele Verhandlungen und 12 Jahre später, nach Rückbau der seinerzeit siebengeschossigen Vermesserschule und weiteren, seit 2008 leerstehenden Gebäuden, wird nun der Bauantrag für das umfassende Bauvorhaben eingereicht. Hierfür wurde durch einen eigens dafür in 2015 aufgestellten Bebauungsplan eine entsprechende Grundlage geschaffen. Mit der Unterzeichnung des Kita-Mietvertrages zwischen der Gemeinde Eichwalde und uns, am 13. November 2020, wurde eine weitere notwendige Epoche zur Finalisierung des Bauantrages erreicht.

Die Wohnanlage verfolgt ein ganzheitliches Konzept.

Mit den neu definierten und formulierten Leitlinien der Nachhaltigkeit: Photovoltaik, Durchgrünung (ca. 100 neu zu pflanzende Bäume) und Fahrradfreundlichkeit (Alternativdurchwegung mit Fahrradwegen durch das Quartier zum See) entspricht dieses Konzept den neu definierten Leitlinien der Gemeinde. Für das gesamte Entwurfskonzept wurde ein Thema passend zu Eichwalde gefunden, der den individuellen Charakter, der Gemütlichkeit, Naturverbundenheit und des Namensgebers des Ortes entspricht, das Thema der Baumstämme, Bäume und der Grüntöne als durchgängiges verbindendes Gestaltungselement.

Bieten soll der AWO Generationenpark mehr als bloßes Wohnen. Dies soll durch Treffpunkte und gegenseitiges Kümmern erreicht werden. Dies wird durch eine hauptamtliche „Kümmererstruktur“ organisiert.

Barrierefreiheit in allen möglichen Bereichen, in der Wohnung, den Gemeinschaftsbereichen und den Außenanlagen eröffnet und hilft Eigenständigkeit bis ins hohe Alter.

Moderner und flexibler Wohnraum für ältere, aber auch junge Menschen!

Seniorenwohnen, Sozialstation, Begegnungsstätte und Tagespflege

Nicht nur Kitaplätze werden dringend auch in Eichwalde benötigt, sondern auch moderner und flexibler Wohnraum für ältere Menschen, aber auch bezahlbare Kleinstwohnungen für die junge Generation. Bereits jetzt wird eine temporär eingerichtete Kita auf dem Gelände durch die Gemeinde Zeuthen genutzt. Wir planen hier in der Tschaikowskystraße, selbst eine Kita mit etwa 180 Plätzen zu betreiben sowie einen seniorenfreundlichen Wohnpark mit 102 Wohnungen für Senioren, nebst integrierter Sozialstation, Begegnungsstätte und Tagespflege zu errichten.

Azubi-Appartements

Darüber hinaus sind 50 Appartements in zwei Häusern für Auszubildende an den Rändern des Wohnparks in der Planung. Die Lage hierfür ist perfekt: die Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln ist gegeben und entsprechende Einkaufsmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar. Besonders toll, die Nähe zum Wasser und zur Badewiese.
Das Azubi-Wohnen schafft kleine preisgünstige Wohnungen, eine Zukunftssicherung für Eichwalde. Fachkräfte können so in der Gemeinde gehalten werden.

Erste Bauabschnitte sollen 2023 fertiggestellt werden

Der AWO Generationenpark bietet ganz viel gute soziale Infrastruktur. Er schafft eine Gemeinschaft und gelebte Nachbarschaft. Dabei ergeben sich daraus viele Chancen: Die Kitakinder können den Seniorinnen und Senioren mit Besuchen eine Freude bereiten und die Seniorinnen und Senioren haben die Möglichkeit, sich bspw. mit musischen Projekten zeitweise in den Kitaalltag einzubringen. Dank der geplanten Gemeinschaftsräume, welche angemietet werden können, profitieren auch Vereine, Institutionen und benachbarte Anwohner*innen von dieser komplexen Wohnanlage. Die Fertigstellung der ersten Bauabschnitte wird für das Jahr 2023 angestrebt.

Platz für 180 Kinder

Die Kita stellt mit ihrer integrierten Lage in einem der Hauptbaukörper eine Besonderheit dar. Sie erstreckt sich über zwei Geschosse und wird Platz für 180 Kinder bieten. Anbindend an das Fahrradwegekonzept der Gemeinde ist die Kita sowohl zu Fuß, als auch mit dem Fahrrad aus der Innenstadt sowie aus Richtung der Badewiese erreichbar.
Wie in modernen Kitas üblich, findet sich auch hier eine multifunktionale Spiel- und Sportbox - in Form einer Mini-Turnhalle, welche in diesem besonderen Fall durch autarke Schaltbarkeit auch außerhalb der Kitaöffnungszeiten zur Verfügung gestellt werden könnte.

Die Außenanlagen der Kita werden zudem so gestaltet, dass es sowohl geschützte, verschattete Bereiche, exklusiv für die kleinsten Krippenkinder geben wird, als auch abwechslungsreiche Themenzonen, die ganzjährig Spielwert und Abwechslung bieten werden. Hierfür sind deutlich mehr, als vom Ministerium geforderte, Außenspielflächen vorgesehen. Die Kinder können direkt über Dachterrassen aus dem Obergeschoss in ihren Garten gehen, ohne durch das Erdgeschoss zu müssen. Selbst im Winter können die Kleinen in einer Art großem Wintergarten das Draußen drinnen erfahren.

Flexibiliät in allen Räumen

Die Gruppenräume sind schaltbar gestaltet, um ein Höchstmaß an Flexibilität für die nächsten Jahrzehnte auf unterschiedliche Pädagogikansätze zu sichern. Viele Wände innerhalb der Gruppen werden durch Wandschränke und Lichtelemente für Blickbeziehungen ersetzt, um den kreativen Freiraum für die Kleinen zu optimieren. Alle unsere Erfahrungen aus den letzten Kitaneubauten laufen in diesem Entwurf zusammen. Dies führt zu nicht nur hoch innovativen, sondern auch erprobten Grundrissen, dessen oberstes Ziel das Wohl der Kinder ist.

Unser pädagogisches Handeln

Von Geburt an sind Kinder bemüht, sich ein Bild von der Welt anzueignen und darin handlungsfähig zu werden. Dafür besitzen sie die Fähigkeit sich selbstständig zu bilden. Um diese Fähigkeiten ausbauen zu können, ist es unsere Aufgabe, den Kindern anregungsreiche Bildungsmöglichkeiten zu bieten.
Das pädagogische Handlungskonzept „Infans“ begleitet unsere pädagogischen Fachkräfte in unseren Einrichtungen in ihrer täglichen Arbeit. Alle unsere Kindertagesstätten arbeiten angelehnt an dieses Konzept, je nach individuellen Rahmenbedingungen jeder einzelnen Kita.

Grundpfeiler und unerlässlich ist hierbei die Beobachtung der Tätigkeiten der Kinder und Dokumentation. So werden die Themen und Interessen der Kinder erkannt, die individuellen Stärken und Begabungen herausgefiltert und für neue Themen genutzt. Wir schaffen für die Kinder die Möglichkeiten, sich auszuprobieren, zu erkunden, zu entdecken und zu forschen und neugierig ihre Welt aufzunehmen. Sie können Fragen stellen, Grenzen testen und erfahren, Freunde finden, erleben aber auch die Vermittlung von Werten, Normen und Regeln.

ILB Förderungen werden angestrebt, um preisgünstiges Wohnen zu ermöglichen. Mit INSEC-Beschluss der Gemeinde sind die Voraussetzungen hierfür gegeben.

In der Wohnanlage entstehen 102 seniorenfreundliche Wohneinheiten mit jeweils ein bis drei Zimmern und Größen zwischen 40 bis 90 m². Dank eines zugehörigen Concierge, einem Wohngemeinschaftsbereich, Souterrain-Stellplätzen und einer parkähnlichen Außenanlage sowie der Sozialstation und Tagespflege wird den künftigen älteren Mieterinnen und Mietern ein komplettes Sorglos-Paket geboten. Selbstbestimmt und sicher, aber trotzdem umhegt wohnen.
Die funktionalen seniorenfreundlichen Wohnungen zeichnen sich durch Annehmlichkeiten wie dem Vorratsraum innerhalb der Wohnung, bodentiefe Fenster, Schwellenfreiheit und Bewegungsfreiheit aus. Effektive Grundrisse vermeiden unsinnige Mietkosten. Gefühlte und gelebte Geborgenheit durch Nachbarschaftlichkeit auf den hellen, sicheren Laubengängen und zentral gelegenen Aufzügen schaffen Sicherheit. Ein Concierge ist die „Gute Seele“. Die parkähnliche Außenanlage dient als Treff- und Ruhepunkt der Mieter und Gäste. Die 102 Wohneinheiten haben unterschiedlichste Grundrisse.