AWO Brandenburg e.V.

Sie befinden sich hier: awo-brandenburg.deAWO Aktuell / Coronavirus SARS-CoV-2 

Informationen

Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Auf dieser Informationsseite finden Sie die vom AWO Landesverband Brandenburg e. V. ergriffenen Maßnahmen sowie einen Überblick über die wichtigsten Informationen und Hilfsangebote.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 ist für unsere Gesellschaft, unser Miteinander und für das Gesundheits- und Pflegewesen eine große Herausforderung.

Wichtig ist es jetzt, sich gut und umfassend zu informieren und besonnen zu handeln.

Für unser Handeln in den Einrichtungen und Diensten der Arbeiterwohlfahrt im Land Brandenburg sind die Empfehlungen und Vorgaben des Robert-Koch-Institutes, der Gesundheitsminister des Bundes und des Landes Brandenburg und der örtlichen, zuständigen Behörden maßgebend.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz ausdrücklich bei allen Mitarbeitenden in unseren Einrichtungen und Diensten. Unser oberstes Ziel ist es, gerade auch in schwierigen Zeiten, das Wohlergehen der uns anvertrauten Menschen im Blick zu haben. Helfen wir denen, die Unterstützung brauchen, ohne unsere eigene Gesundheit zu gefährden oder die Gesamtlage zu verschlimmern. Es ist schwer, Abstand zu halten, wenn man trösten und unterstützen will. Aber Zusprache über das Telefon oder digitale Medien müssen in dieser Zeit ausreichen, um Einsamkeit zu verhindern.

Wir danken allen für die Unterstützung und wünschen Ihnen beste Gesundheit!

Anne Baaske

Geschäftsführerin | AWO Landesverband Brandenburg e. V.

Aktuelles aus der AWO Deutschland

Auf den folgenden Seiten finden Sie die vom AWO Bundesverband e. V. ergriffenen Maßnahmen sowie einen Überblick über die wichtigsten Informationen und Hilfsangebote.

Informationen und Handlungshinweise

Handlungshinweise

Wenn Sie fürchten, sich infiziert zu haben, wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder wählen Sie die 116 117 - die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Bitte gehen Sie bei einem Verdacht auf keinen Fall ohne Absprache zu Ihrem Arzt. Wenn sich akute bedrohliche Symptome wie sehr hohes Fieber und/oder Atemnot zeigen, rufen Sie einen Rettungswagen unter 112.